Jeder Motor in einem Schiff besitzt einen Impeller, welcher Seewasser ansaugt und den Motor direkt oder über einen Wärmetauscher mit der nötigen Kühlung versorgt. Damit dieser kleine, aber sehr wichtige Propeller stets anstandslos ackert, sollte man ihn entsprechend hegen und pflegen. 

Bereits beim Einwintern besteht da schon Handlungsbedarf. Nachdem der Kühlkreislauf mit Süsswasser gespült wurde, wird der Impeller mit einem Puller ausgebaut, damit er nicht beschädigt wird. 

 

Bei der nachfolgenden Inspektion sucht man zwischen die einzelnen Lamellen auf Risse ab. Sind welche zu sehen oder fehlen gar einzelne Lamellen, muss der Impeller ersetzt werden. Ansonsten wird er eingefettet und über den Winter ausgebaut gelagert. 

 

Bevor der Motor im Frühling das erste Mal wieder gestartet werden kann, muss er dann natürlich wieder eingebaut sein. Es ist wichtig, dass der Impeller gut geschmiert ist, denn bis das Seewasser den Impeller erreicht, dreht er ungekühlt und droht ansonsten zu verbrennen.