Der Frühlingsputz steht auch für unsere Boote an. Mit Pütz, Schrubber und Wasserschlauch bewaffnet kann es losgehen. Denn die anschliessende Politur kann nur funktionieren, wenn die Vorarbeit geleistet ist und die gröbsten Schmutzkörner entfernt sind.

 

 

Die nachfolgende Politur hat es in sich. Neben Feinpolitur an schwer zugängliche Stellen, ist es schwere Knochenarbeit mit der Maschine und ein Tag verfliegt nur so.

 

Doch sowohl eine intensive und gute Reinigung, wie auch die jährliche Politur sind unerlässlich. Denn nur so lässt sich die glatte Oberflächenstruktur erhalten, die die Versiegelung bewahrt. So werden Schäden vermieden, die zum Beispiel Salzkörner am Gelcoat anrichten können, wenn diese an einer rauen Oberfläche besser haften bleiben und sich einfressen können.