Ruckelt und vibriert es untypisch beim Motoren, so könnte dies an einer nicht mehr korrekt liegenden Welle liegen. Überprüft man an Land den Spielraum der Welle, so sollte dieser nicht mehr als 0,5 Millimeter betragen. Ist dies nicht der Fall, steht Handlungsbedarf an.

Hier wurde bereits die Welle ausgebaut. Stopfbuchse und Schwanzwellenlager werden ausgetauscht.

Wichtig ist, dass das Lager eine Stoppfunktion besitzt, sodass es im Wasser nicht herausrutschen kann. Die Welle muss neu so positioniert sein, sodass sie sich im Zentrum der Halterung befindet und sie sich frei drehen kann.

Die Sicherungsscheibe muss nach der Montage des Propellers abgeknickt werden, um so die Mutter zu fixieren. Natürlich gehört auch eine neue Zinkanode mit zum Refit.